Seite 3 von 5

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Mi 16. Sep 2020, 07:57
von Brembo
Die BMW ins Spiel bringen ist ein schlechtes Beispiel!

Eine Honda wird nicht kaputt !!!!!!!!!!

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 17. Sep 2020, 11:05
von spezi266
Reparaturen auf Reisen:
Normal sollte das Bike für eine extrem lange Reise (C.A./Sibirien/Mongolei) schon gut vorbereitet werden.
Radlager selbst bekommst du überall (meist sind die Dimensionen an den Motorrädern keine ausgefallenen, und sollte ich das Lager ohne Abdichtung bekommen wird es auch eingebaut, ist besser als das kaputte)
Zu Hause beim Service sollten aber schon die Simmeringe kontrolliert, und auch ausgetauscht werden wenn sie hinüber sind. Neue Lager halten auch nicht lange, wenn dort das Wasser rein rinnt. Und diese Simmeringe haben oft die blödesten Dimensionen, die man in diesen Ländern natürlich nicht bekommt.
Gabelsimmeringe halten an den alten Modellen meist sehr lange, wenn am Holmrohr nichts verbogen oder verkratzt ist. USD-Gabeln, wie an der CRF sind da viel anfälliger, weil dort auch der Schutz fehlt. Dort empfiehlt es sich zumindest Neopremschutz anzubringen, und eventuell Gabelsimmeringe mit etwas mehr Vorspannung (ev. AllBalls) einzubauen. Manchmal sind die auch etwas höher, und die Stützscheibe muss nachgearbeitet werden, damit der Sicherungsring in die Nut passt.
Mit halbabgenutzten Ketten sollte man auch keine lange Reise antreten. Weg damit und neue Kette drauf. 525/530er Dimensionen sind nicht überall leicht zu bekommen. Der Teerbär z.B. hat erst in Erfoud (Marokko) Ersatz für seine gerissene, geflickte Kette bekommen.
Und billigst produzierte Gepäckträger, wie die von Givi (gebogene Flacheisen als Halterungen), taugen auf Pisten für schwere Koffer überhaupt nicht. Höchstens als Abstandhalter für leichte Stoffseitentaschen. Touratech (2mm Rohr) oder andere Hersteller bauen da besseres.
Im Allgemeinen gilt, je weniger unnützen Krempel das Bike verbaut hat, und je leichter es ist, desto angenehmer und freudiger wird das Fahren, überhaupt dort, wo es dann richtig in die Botanik geht.
Ich ziehe luftgekühlte Motoren denen mit Wasserkühlung vor. Keine Wapu, keine rinnenden Schläuche, kein sturzgefährdeter Kühler (BMW F650GS breit und mit verf...... Plastikaufhängung).
Und alle neuen Bikes haben viel Feinelektronik mit an Bord. Bei Zusatzelektrik muss man halt wissen wo was angeschlossen werden kann. Kann mich noch an den Anruf vom Pultquäler aus dem Iran erinnern, wo Display und Schalterei an der CRF seines Reisepartners ausgefallen war. Da hatte eine Honda Fachwerkstätte eine zusätzliche zweite Hupe falsch angeschlossen.

Konnte mit der T7 Yamse vom Teerbär in den letzten Tagen eine Probierfahrt machen. Das Bike ist handlich, und auch der Motor quirlt schneller hoch als der der XRV. Feinvibrationen sind vom InLine Motor schon leicht spürbar. Das Mäusekinodisplay finde ich etwas gewöhnungsbedürftig, zumindest der Drehzahlmesser sollte analog, oder analog nachgeahmt werden. Trotz 6-Gang Getriebes liegt das Drehzahlniveau so wie bei der XRV bei 4500rep für 100km/h. Vom Gewicht her ist sie natürlich keine 160kg Enduro, wie XT/TT600 oder DR650. Sie ist aber etwas leichter als die XRV, was man auch spürt. Das originale Werkstatt PDF von Yamaha ist auch inzwischen in meinen Handen.
Der Motor wurde halt von einem Strassenbike übernommen (tiefe Ölwanne, Auspuffrohr kann aber in einer Ausnehmung vorbeigeführt werden, und liegt somit nicht so blöd unter der Wanne, wie bei der wassergekühlten XT660er, Schaltbetätigung mit extrem langer Verlängerung nach oben).
Ansonsten würde ich dieses Motorrad eher als würdigen Nachfolger der XRV einstufen.
Die CRF ist für mich schon eine andere HighTech und Hochgeschwindigkeitsdimension (daher auch das höhere Gewicht), die ich aber nicht brauche.

LG vom Spezi

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Mi 23. Sep 2020, 15:44
von Sulak RD04
theonewhoknowstorock hat geschrieben: Mi 23. Sep 2020, 11:25 Es ist nun einmal so dass sowohl das Motorrad selbst (CRF), als auch die damit verbundenen Themen am ursprünglichen Sinn & Zweck dieses Forums vorbeigehen. Da mußt halt a bissl a Ätzerei aushalten.
Ich antworte mal hier, weil es mit dem ÖTTT wirklich nichts zu tun hat...

Der ursprüngliche Zweck des Forums war es eigentlich Gleichgesinnte, die Spaß am Motorradfahren und Reisen haben, zusammenzubringen. Es war nie zwingend notwendig, dass sie eine Africa Twin fahren - im Gegenteil. Wir haben viele verschiedene Marken hier vertreten und wir können alle von einander was lernen. Klar sind auch manchmal ein paar spitze Bemerkungen und Späße dabei, aber das muss im Rahmen bleiben.

Ich kann auch nicht verstehen, warum hier auf den CRFs herumgehackt wird. Sie sind sicher nicht jedermanns Sache, aber muss man deshalb bei jeder Gelegenheit drauf einschlagen?
Zwischen der Technik der XRVs und der CRFs liegen mittlerweile über 30 Jahre. Was erwartet ihr? Man kann aufgrund gesetzlicher Vorschriften kein Motorrad mehr mit der Technik von vor 30 Jahren bauen. Wollt ihr so ein Motorrad, dann behaltet und pflegt eure XRVs - ich werde es genauso machen.
Dass die CRFs nicht so lange halten, wie die XRVs kann ich derzeit auch nicht nachvollziehen. Die Maschine vom Emder fängt jetzt nach 150t km an Öl zu brauchen. Meine RD04 hat schon bei 120tkm 0,75l/1000km gebraucht. Von einer defekten Benzinpumpe oder einem kaputten Regler hab ich auch noch nicht gehört bei den neuen.

Es ist ohnehin eine sehr philosophische Frage, ob man lieber mit einer Maschine fährt, die eher defekt wird, man aber den Defekt normalerweise selber beheben kann, oder doch lieber mit einer, die seltener stehen bleibt, man dann aber wirklich eine Werkstatt braucht.

Für mich ist die CRF durchaus noch im Rennen für die Nachfolge. Wenn ich ehrlich bin, dann werde ich das europäische Honda-Werkstattnetz in den nächsten 10 Jahren nicht nennenswert verlassen. Und selbst wenn ich wo liegen geblieben bin, wo es keinen Händler gibt - dann fängt das Abenteuer erst an!

Hoffentlich können sich alle hier wieder einmal einen Ruck geben und sich darauf besinnen, worum es hier geht: Um's Motorradfahren und um gegenseitigen Respekt und Unterstützung!

Klaus

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Mi 23. Sep 2020, 20:20
von Hundatwassa
Bravo!

Sehe ich genauso - in allen Punkten!

Um beim Thema zu bleiben: eine 2016‘er CRF nur mit ABS ist im Prinzip technisch 1:1 vergleichbar mit der T7, was Elektronik betrifft. Nur ist die CRF komfortabler während die T7 etwas leichter ist. That’s it.

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 24. Sep 2020, 06:47
von Brembo
Jo :prost:

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 24. Sep 2020, 10:59
von Riodanubio
Hoffentlich können sich alle hier wieder einmal einen Ruck geben und sich darauf besinnen, worum es hier geht: Um's Motorradfahren und um gegenseitigen Respekt und Unterstützung!

:danke:

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 24. Sep 2020, 14:29
von eti
Hallo Zusammen, muss auch mein Senf dazugeben.

für mich gibt es erst eine Nachfolge wenn Honda eine 800er AT mit 30kg leicher auf den Markt bringt, vorher gibt es nix neues.
Bezüglich Zuverlässlichkeit:

CRF Baujahr 2016 war bei den Ersten, es war die NR 34 in Österreich zur Zeit über 52tKm mit folgen Bemerkungen.
- 2 Platten, da kann die AT nichts dafür.
- 1x Simmering vorne links, glaube selber schuld, nach groben Gatschfahrten mit Wickerl in Georgien,
Simmering nicht mehr dicht.
Nach meiner Meinung war das so, nach längerer Kaffeepause trocknet der "Gatsch" und wirkt dann beim Eintauchen
wie Schmirgelpapier und dann ist es passiert. Durch Fachmänner wie Wickerl, Johann und Sepp konnte mit Hilfe eines Joghurtbechers der Schaden behoben werden.
- bei mir klemmt kein SET Knopf
- bei mir gibt es keine rostige Speichen
- braucht für 12tKm kein Öl
- Kette hat 43tKm gehalten
- habe vorsorglich die Radlager hinten durch Bessere ersetzen lassen.
Mein Ding läuft einfach. Varahannes hat erst nach 276tKm die Benzinpumpe wechseln müssen.

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 24. Sep 2020, 15:59
von pultquaeler
Brembo hat geschrieben: Mi 16. Sep 2020, 07:57 Die BMW ins Spiel bringen ist ein schlechtes Beispiel!

Eine Honda wird nicht kaputt !!!!!!!!!!
Das hab ich auf den Reisen aber schon deutlich anders erlebt !!!

Tschuldigung, das ich mit einer BMW fahre.


@Spezi: 100% Zustimmung :welle: :welle:
Sulak RD04 hat geschrieben:Der ursprüngliche Zweck des Forums war es eigentlich Gleichgesinnte, die Spaß am Motorradfahren und Reisen haben, zusammenzubringen. Es war nie zwingend notwendig, dass sie eine Africa Twin fahren - im Gegenteil. Wir haben viele verschiedene Marken hier vertreten und wir können alle von einander was lernen. Klar sind auch manchmal ein paar spitze Bemerkungen und Späße dabei, aber das muss im Rahmen bleiben.
:yeah: :yeah:
Sulak RD04 hat geschrieben:Hoffentlich können sich alle hier wieder einmal einen Ruck geben und sich darauf besinnen, worum es hier geht: Um's Motorradfahren und um gegenseitigen Respekt und Unterstützung!

Klaus
:wheely: :wheely:

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 24. Sep 2020, 16:01
von Sulak RD04
eti hat geschrieben: Do 24. Sep 2020, 14:29 - bei mir klemmt kein SET Knopf
- bei mir gibt es keine rostige Speichen
- braucht für 12tKm kein Öl
Nicht abwertend gemeint: bist du Ganzjahresfahrer, oder fährst du nur bei trockenem Wetter?

Hat jemand Erfahrungswerte mit der Tenere und der CRF im Winter? Sind die Maschinen anfällig für Korrosion?

An die Tenere 700 Fahrer, da ihr vermutlich eher in einschlägigen Foren unterwegs seid: Gibts schon Berichte über 50t km (oder mehr)?

Klaus

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 24. Sep 2020, 18:49
von eti
Fahre so lange wie möglich und so früh wie möglich auch bei Regenwetter, nur nicht mit Salz.
Habe und werde das "Blech" nicht hinterlegen.

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 24. Sep 2020, 19:00
von eti
Wurde auch nicht geschont

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 24. Sep 2020, 19:12
von xrvsiro
Sulak RD04 hat geschrieben: Do 24. Sep 2020, 16:01
eti hat geschrieben: Do 24. Sep 2020, 14:29 - bei mir klemmt kein SET Knopf
- bei mir gibt es keine rostige Speichen
- braucht für 12tKm kein Öl
Nicht abwertend gemeint: bist du Ganzjahresfahrer, oder fährst du nur bei trockenem Wetter?

Hat jemand Erfahrungswerte mit der Tenere und der CRF im Winter? Sind die Maschinen anfällig für Korrosion?

An die Tenere 700 Fahrer, da ihr vermutlich eher in einschlägigen Foren unterwegs seid: Gibts schon Berichte über 50t km (oder mehr)?

Klaus
Motor gibts seit 2014 in der MT07,gibt keine Probleme damit.

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 24. Sep 2020, 21:38
von ADri
Sulak RD04 hat geschrieben: Do 24. Sep 2020, 16:01 Hat jemand Erfahrungswerte mit der Tenere und der CRF im Winter? Sind die Maschinen anfällig für Korrosion?
Habe meine CRF seit 01.2016 und bin Pendler und fahre auch im Winter und somit bei jedem Wetter (ausser Glätte).
Fahre fast täglich, aber nur wenige KM (ca. 6 tkm pro Jahr).
Es gab gleich im ersten Winter eine Verfärbung an den Speichen. Hat sich aber seitdem nicht verändert. Stört mich nicht.
Die Speichen und Armaturen wurden bei mir nicht getauscht - alles funktioniert wie es soll. :winke:

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Fr 25. Sep 2020, 07:56
von Riodanubio

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Di 29. Sep 2020, 19:56
von Sulak RD04
thunder100 hat geschrieben: So 6. Sep 2020, 14:47 Touratec Breit und Weitstrahler -->Breitstrahler mit Abblendlicht immer an
Honda Breitstrahler wie oben
Anscheinend hat Touratech noch keine Nebelscheinwerfer/Breitstrahler für die 1100er im Sortiment. Zu den Honda Nebelscheinwerfern find ich keine Anbauanleitung. Hat die zufällig wer daheim? Ich vermute mal, dass die erst im TFT freigeschalten werden müssen, oder?

Klaus

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Di 29. Sep 2020, 22:16
von thunder100
Martin Hast mail

LG

Roland

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Di 29. Sep 2020, 22:49
von Riodanubio
SW Motech hat Nebelscheinwerfer und Fernscheinwerfer für die 1100er im Angebot:

https://sw-motech.com/bike/HONDA/CRF110 ... einwerfer/

Die Anbauanleitung: https://sw-motech.com/cosmoshop/default ... 1000_b.pdf

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Mi 30. Sep 2020, 17:07
von xrvsiro
Ich durfte heute fahren.
Bin entäuscht.
Fand die erste CRF1000 besser zu fahren und wertiger.
Es ist ein tolles Motorrad,das steht ausser Frage,aber:

Abstehende Verkleidungsteile Schweissnähte am Heckrahmen in Baggeroptik,Beilagscheiben die schief auf dem darunter liegendem Gummi liegen Blinkerschalter für den du Daumenverlängerungs OP brauchst und ein Tacho der unter dem tollen Display aussieht wie ein Kosoteil von 96.

Hmmm,das ist nicht Honda wie ich es liebe, schade.

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Mi 30. Sep 2020, 20:46
von Sulak RD04
Mittlerweile hatte ich das Vergnügen alle Kandidatinnen Probefahren zu können. Die Eindrücke waren bei allen mehr als positiv. Jedes Motorrad hat seine Vorteile und seine Eigenheiten:

Yamaha Tenere 700 (Danke Thomas!)
Ein extrem handliches Motorrad. Vom Eindruck her sitzt man auf einer kleinen Enduro mit Rallyevorbau. Im Stehen zu fahren ist erstaunlich perfekt - keines meiner Motorräder (XRV, LC4, EXCs) hat auf Anhieb so gut gepaßt, wie die Tenere. Man kann sich wirklich super bewegen, kommt ohne Probleme weit nach hinten. Das kann man kaum besser machen!
Mit 204kg ist sie trotz ihrer Handlichkeit „nur" 20kg leichter als die CRF, hat aber gefühlt einen höheren Schwerpunkt.
Der Motor fährt sich sehr angenehm, nicht aggressiv, aber trotzdem kraftvoll. Er hat genau das bisschen Leistung mehr, das der alten Twin fehlt.Was mir beim Motor weniger gefallen hat: an vielen Stellen sind irgendwelche Anbauteile, die rausstehen. Viele kleine Schläuche an denen man Hängenbleiben kann. Da kann man sicher 25 verschiedene Touratech Schutzbleche dranbauen ;-)
Rein emotional: Eine wirklich feine Maschine, bei der Yamaha alles richtig gemacht hat. Liebe auf den ersten Blick war es bei mir aber leider nicht.

CRF1100AS (DCT, EERATM) CRF1100D4
Mit dem großen Tank ist die Adventure Sports ein richtig fettes Teil. Erinnert mich irgendwie an Siros Mutterschiff mit dem 80 Liter Tank (oder waren es 42? ;-) ), der nach 300km der Sprit ausgegangen ist. Beim fahren ist das vollkommen wurscht, beim rangieren merkt man’s aber, wenn man sie in eine viel zu kleine Garage schiebt. Der Windschutz ganz ok, auch wenn ich mit dem verstellbaren Windschild nicht auf einen Nenner gekommen bin.
Vom Gewicht her mit 250kg die Spitzenreiterin. Durch den niedrigen Schwerpunkt ist sie aber immer noch deutlich handlicher, als meine RD04. Beim Fahren merkt man die 0,25 Tonnen fast nicht, nur beim Rangieren ist der Unterschied zu CRF1100A merkbar.
Das Fahrwerk ist super. Die Unterschiede in der Dämpfungseinstellung zwischen Hard und Soft merkt man im direkten Vergleich deutlich. Ich bin extra nach Wien gefahren, um das Fahrwerk auf einer richtig schlechten Straße zu testen...
Der Motor fährt sich ebenfalls sehr angenehm. Überhaupt nicht aggressiv, aber trotzdem schiebt mächtig an. 105Nm Drehmoment merkt man :yeah: Das :zwergerl: kann sich fürchten...
Das Getriebe kenne ich bereits aus der 1000er. Ich vermute, dass das DCT bei meinem Vorführer initialisiert gehört. Das Fahren war nicht so angenehm, wie damals bei der CRF1000. Die Gangwechsel sind machmal deutlich spürbar und das Einlegen des nächsten Ganges knallte mitunter ziemlich. Da die Entfernung zum nächsten Honda Händler laut Google Maps knapp unter 1000km war, hab ich es dabei beruhen lassen...
Bei der Probefahrt musste ich feststellen, dass die vielen kleinen Knöpfe, das Display und die unendlich vielen Einstellmöglichkeiten ziemlich vom eigentlichen Fahren ablenken. Das wird sich sicher nach den ersten Stunden auf der Maschine wieder geben, aber leider hatte ich dieses Mal (im Gegensatz zum letzten Mal) nur sehr wenig Zeit für einen Test.

CRF1100 (Schaltgetriebe) CRF1100A
Die normale CRF ist immer noch deutlich größer als die T7, trotzdem ist sie sehr handlich. Im direkten Vergleich zur Adventure Sports ist sie sogar richtig niedlich ;-) Der Windschutz ist durch das niedrige Windschild naturgemäß schlechter, als bei der Großen und auch schlechter, als bei der Tenere. Dafür ist das Fahren bei höheren Geschwindigkeiten leiser, weil mein Helm endlich nicht im Bereich der Abrisskante irgendeines Windschutzes war.
Das Gewicht von 224kg liegt genau zwischen Tenere und Adventure Sports, ist aber voll ok. Der Schwerpunkt ist gefühlt niedriger, als bei der T7. Das Rangieren in der Garage geht wirklich gut (und ginge sogar noch besser, wenn man sie am Heck irgendwo halten könnte).
Das Fahrwerk ist ein Traum. Die Abstimmung passt für mich wahrscheinlich perfekt. Bei der 1000er vor ein paar Jahren und auch bei der Adventure Sports hab ich mich nicht so wohl gefühlt. Egal, ob kurviges Landstraßerl, Autobahn oder Schotterstraße - der Unterschied zur RD04 ist überall erschreckend (wobei ich bei der RD04 noch nie wirklich unzufrieden war).
Motor siehe oben. Durch die 25kg weniger geht sie noch etwas besser, als die Dicke.
Bei der Probefahrt hab ich nach den ersten paar Kurven gewußt: Das ist sie! Bauch und Herz haben schon Party gefeiert, während der Kopf noch immer verzweifelt nach einem brauchbaren Gegenargument gesucht hat :clown:

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Mi 30. Sep 2020, 20:56
von Sulak RD04
Nachdem ich mich die letzten zwei Wochen doch intensiver mit dem Thema Elektronik auseinandergesetzt habe:

Die CRF1100 hat einen CAN Bus, genauer gesagt drei verschiedene elektrische Segmente (bei der DCT sind es sogar 4). Bus 1 verbindet ECM,SCU,BCU, IMU, Tacho und ABS. Bus 2 verbindet Tacho und Display. Bus 3 geht vom Servicestecker zum ECM. Lenkerschalter und ähnliches sind nicht über CAN Bus angebunden. Zentrales Gerät ist anscheinend das ECM. Warum das Honda so macht kann ich auch nur raten. Denkbar wäre, dass das ECM und der Tacho als eine Art Router fungieren und so eine Störung am Bus nicht alles lahm legt.
Über den CAN Bus werden Informationen zwischen den Steuergeräten ausgetauscht. Einige Sachen sind trotz Bus Verbindung hartverdrahtet. Beispiel: ABS Störung und Offroad-ABS aktiv werden vom ABS Steuergerät über extra Drähte zum Tacho übertragen, obwohl sie auch über Bus übertragen werden (könnten).
Prinzipiell sind bei der CRF alle Sensoren und Stellglieder an dem Steuergerät angeschlossen, in dem sie auch benötigt werden. Sogar die diversen Lenkerschalter/-taster immer an den zugehörigen Steuergeräten angeschlossen. Der Taster für den Drive-Mode geht zum DCT Steuergerät und der Startknopf geht zum Motorsteuergerät. Eine Busübertragung ist da also nicht notwendig. Für mich sieht es so aus, als ob die Steuergeräte auch (eingeschränkt) unabhängig voneinander funktionieren könnten (DCT wahrscheinlich ausgenommen). Ich vermute, dass Thunder100 das damit gemeint hat, wenn er schreibt, dass kein CAN Bus genutzt wird.

Und bevor der Siri jetzt mit „Nimm die T7, die hat das alles nicht“ kommt: Auch die T7 hat einen Bus (ob es jetzt ein CAN Bus ist, oder ein anderer 2 Draht Bus, kann ich jetzt nicht sagen - ich würde aber davon ausgehen, dass Yamaha da nix Neues erfindet). Der verbindet Motorsteuergerät, ABS, Tacho und Serviceschnittstelle miteinander. Noch dazu alles am selben elektrischen Segment (zum Vergleich nochmal: bei Honda sind es mehrere elektrische Segmente). Ob das jetzt besser oder ausfallsicherer ist, traue ich mich nicht zu beurteilen.

@Thunder100: Konstruktive Kritik am Werkstatthandbuch: färbige Schaltpläne wären eine Wohltat ;-)

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Mi 30. Sep 2020, 21:03
von Sulak RD04
Riodanubio hat geschrieben: Di 29. Sep 2020, 22:49 SW Motech hat Nebelscheinwerfer und Fernscheinwerfer für die 1100er im Angebot:
Die CRF1100 hat laut Schaltplan vorbereitete Stecker für Nebelscheinwerfer. Ansteuerung erfolgt über das Display (oder Funktionstaster). Warum nutzt die keiner? :ka:
Stattdessen werden da Kabel quer durch das Motorrad verlegt und auf den Lenker kommt irgendein mehr oder weniger hochwertiger Schalter. Die TT Lösung (und auch die Honda Lösung) für die 1000er sehen genauso aus, nur die Montage ist jedesmal eine andere.

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Mi 30. Sep 2020, 21:32
von Zwergerl
Das Zwergerl fürchtet sich nicht, es is inzwischen froh wenn’s überhaupt fahren kann und es kommt mir nix anderes untern Popo als meine :wheely:
Wenn der Sulak nun vielleicht auch seiNe liebste Popounterlage gefunden hat, dann Prost Mahlzeit des freut mich... :bussi:

Lg Zwergerl

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Mi 30. Sep 2020, 21:41
von Riodanubio
Wenn ich das richtig gelesen habe sind die Scheinwerfer von SW Motech nicht auf die CRF 1100 abgestimmt. Somit kann der Anschluss an dem vorbereiteten Stecker nicht berücksichtigt worden sein.

Außerdem sollte der Admin des Africa Twin- Forums schon mit der neuen CRF 1100 und nicht mit der Tenere unterwegs sein. Gehört sich einfach so....

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Mi 30. Sep 2020, 21:56
von Riodanubio
PS: Givi bietet eine Topcase- Trägerplatte mit Haltegriffen an:

https://www.givi.de/fur-ihr-motorrad/pr ... als/1179fz

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 1. Okt 2020, 00:39
von Hundatwassa
Genau diesen Eindruck hatte mein Bruder auch: T7 is eh leiwand, aber bisserl fad... die AT dagegen ultrageil :-) da sieht man locker über ein paar Kilo hinweg :mrgreen: eigentlich nicht vergleichbar

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 1. Okt 2020, 06:19
von xrvsiro
Na dann ab zum Händler und bestellen!
Aber jetzt brauchts ein neues Thema!
"Welche Farbe soll sie haben?"
Ich sags gleich,es gibt nur eine Farbe für eine Africa Twin.......HRC!!!!!

Ich bleibe oldscool bei meiner immer noch wunderschönen RD07a.und wenn ich Bus fahren will kauf ich mir nen Öffifahrschein;)

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 1. Okt 2020, 07:19
von Hundatwassa
Als die RD07a rauskommen is, haben sicher einige gsagt, dass sie lieber oldscool bleiben bei ihrer noch wunderschönen BMW R50 anno 1955 :mrgreen:

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 1. Okt 2020, 08:37
von Sulak RD04
xrvsiro hat geschrieben: Do 1. Okt 2020, 06:19 Aber jetzt brauchts ein neues Thema!
"Welche Farbe soll sie haben?"
Ich sags gleich,es gibt nur eine Farbe für eine Africa Twin.......HRC!!!!!
Das war einer der größten Minuspunkte: Die, die ich will, gibt es nur in rot oder in schwarz :heulen:

Die RD07a war ja eigentlich schon der Anfang vom Ende. Die hat ja schon das Sparfahrwerk!!!*

Und eine BMW R50 würd ich mir sofort in die Garage stellen. Kosten im brauchbaren Zustand richtig viel...


* -> Sarkasmus

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 1. Okt 2020, 09:58
von Brembo
Jetzt kommt noch Entwarnung von der SW Front :sonnelacht:

Die aktuelle ist die 2.6 und die hab ich schon vom Anfang an ;-) drauf. Die Vorgänger Version hatte einen kleinen sagen wir x optischen Fehler.

Der nicht funktionierende Tempomat wurde mit Cruse Clutch Switch Correlation Failure ausgelesen. > das ist der Bremslichtschalter. Er besteht aus einem Schließer und einem Öffner. Der Bremshebel wurde getauscht und jetzt weis der Tempo wieder das ich nicht bremse.... (so was kann auch nur dem Brembo passieren :lol: )
A mechanische Geschichte halt ;-)
Trotzdem wurde eine Datei für den Tempomaten ersetzt und er funktioniert einwandfrei.

Es ist wie bei Shakespeare > Viel Lärm um nix :rolleyes:

Re: Die Nachfolge

Verfasst: Do 1. Okt 2020, 10:03
von Sulak RD04
:top: Hauptsache es funktioniert!